Einklarieren von Yachten und Crew

Immer wieder hört man die Begriffe Einklarieren und Ausklarieren, wenn Bootskollegen von ihren Ausfahrten zurückkommen. Aber was genau ist das, wofür benötigt man das und was benötigt man dazu? Diese Fragen beantworten wir Dir gerne im nachfolgenden Artikel.

Was ist eine Klarierung?

Die Klarierung umfasst alle Formalitäten für die Einreise, den Zoll und die Gesundheit, die bei einem Besuch eines anderen Landes erledigt werden müssen. Dank des Schengen-Abkommens müssen Yachten, die aus einem EU-Staat in ein anderes Land innerhalb der Schengenzone laufen, keine Kontrolle durchlaufen. Jedoch ist es außerhalb der Schengenzone und des EU-Gebietes so, dass die jeweilige Ab-/Anreise nur von Häfen mit Grenzübergangsstellen angetreten werden dürfen.

Was bedeutet einklarieren im Klartext?

Unsere Segeljacht hat ihren Heimathafen in Italien. Möchten wir nach Kroatien, müssen wir uns in Italien abmelden, damit wir in Kroatien mit dem Boot einreisen dürfen. Wir liegen in einem Porto, die Ausreiseformalitäten werden nicht vom Hafenbüro übernommen wie in manchen Marinas (hierzu frag einfach in Deinem zuständigen Marinabüro nach). Wir müssen nach San Giorgio di Nogaro auf das Polizeirevier, holen dort das Ausreiseformular für Boote, füllen dieses aus und schicken es per Mail an das Polizeirevier. Somit haben wir ausklariert und 48 Stunden Zeit, um auf den direkten Weg nach Kroatien zu fahren. Eine Crewliste in sechsfacher Ausfertigung haben wir dabei (das Formular kannst Du Dir HIER herunterladen).

Was ist beim Einklarieren noch zu beachten?

Sobald Du das Hoheitsgebiet erreicht hast, in unserem Fall Kroatien, hisst Du die Gastlandflagge Kroatiens auf der Steuerbordseite und unterhalb die gelbe Q-Flagge. Diese besagt, dass alle an Bord gesund sind und Du bereit bist zum Einklarieren.

Was ist als Nächstes zu tun?

Du bist verpflichtet, den ersten Hafen mit einer Zollabfertigung des einreisenden Landes anzufahren, damit Du einklarieren kannst. Wir fahren mit dem Segelboot von Marano Lagunare weg und haben die Möglichkeit anhand des Windes in Umag oder Novigrad einzuklarieren. Hier ist der erste Weg zur Polizei, die an der Zollmole stationiert ist, wo Reisepässe, Seebrief, Versicherung, Bootsführerschein und Crewlisten kontrolliert werden. Alle Ausdrucke der Crewliste werden abgezeichnet, eine Kopie verbleibt am Polizeirevier und Du wirst zum Hafenamt weitergeschickt.

Hier zeigst Du wieder alle Papiere her, bezahlst die Permitgebühren (die Bootsvignette für Kroatien) und bist ab sofort offiziell in Kroatien eingereist. Zusätzlich kommen noch die Tourismusabgaben hinzu, die Du online bezahlst (HIER findest Du den Link zur offiziellen kroatischen Tourismuswebseite).

Bitte lege nach dem Besuch im Hafenamt unverzüglich von der Zollmole wieder ab. Erstens warten andere Boote darauf einklarieren zu können und zweitens möchtest auch Du bestimmt Deinen Segeltörn fortsetzen.

Checkliste aller wichtigen Dokumente

Eigentumsnachweis
Kaufvertrag des Schiffes und Bootsschein
Im Falle, dass Du mit dem Boot eines Freundes unterwegs bist, benötigst Du zusätzlich eine Vollmacht)

Reisepass
für jedes Crewmitglied

Crewlisten
Angaben zum Schiff
Daten aller Mitreisenden

Versicherungsnachweis
Haftpflicht- oder Kaskoversicherung (beachte hier die Vorgaben des jeweiligen Landes)

Führerscheine und Funklizenzen
Funknachweis
Frequenzzuteilungsurkunde mit Rufzeichen und der EPIRB (falls anhand des Fahrtenbereiches vorgeschrieben)

Wo finde ich die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes?

Welche Formalitäten zu erledigen sind und Öffnungszeiten der Hafenämter, kannst Du den jeweiligen Hafenführern entnehmen.

Unsere Empfehlungen für Hafenführer im Mittelmeer